HR Manager sind Change Manager sind HR Manager sind …

Scroll this

Achtung, das ist „nur“ ein Meinungsstück.

Die VUCA Welt ist schon lange da. Und so viele Kollegen eiern noch herum. Auf der Zukunft Personal trifft man sie bald alle wieder, die Gestrigen (auch wenn sie in ihrer Anzahl weniger werden). Dann hört man so Sprüche, wie…

„Ja, wie das denn wäre so mit diesem Social Media, was denn dort geboten würde …“ Nichts als Meinung und Bling, Bling! So wie hier, auch wenn es verrückt ist, so ist es auch in diesem Blog. Blogs, Facebook, Twitter und wie das alles heißt und diese Form des Dialogs, gibt es schon seit mehr als ZEHN Jahren! Hier wird nichts zum konsumieren geboten und man ist dann „hoppla!“ einfach schlauer, nein, hier bekommt man Meinung und Dialog. Leute, wir befinden uns im Zeitalter des Dialogs und der offenen Kommunikation. Tut es!

ODER es heißt, …

„Ja, ja, es ist ja schon irgendwie wichtig, das mit der digitalen Transformation und den HR Prozessen und so.“ Was meint ihr denn, man? Natürlich! Der Großteil der Unternehmen ist mitten drin statt nur dabei und viele HR Abteilungen schon lange bereit. Wer das als PersonalerIn noch immer nicht begriffen hat und noch so tut als wäre Personalarbeit einzig Verträge schreiben und verwalten, der lebt in irgend einem Paralleluniversum. (schau mal hier ein interessanter LINK dazu)

ODER es heißt, …

„Ja, Gen Y, also voll, verstehe ich jetzt so, aber verändert sich noch mehr ? So die Kultur und so?“ Ja, Freunde. Die Zeiten haben sich geändert. Viele wollen heute mehr echte Wertschätzung. Mehr Perspektive. Mehr Flexibilität. Und das Thema Sabbatical / Arbeitspause wollen die KollegInnen nicht, weil sie faul sind oder ausgebrannt sind. Sie wollen Freiraum für sich und die Verwirklichung eigener Projekte. Freizeit / Flexibilität steigt im Wert. Wertschätzung steigt im Wert. Und das hat nichts mit einer speziellen Generation zu tun, sondern ist ein Gesellschaftsphänomen. Und wir brauchen endlich brauchbare Antworten!

Ach ja, und dann wird zum 296.480sten mal die Frage aufgekocht, ob die Menschheit noch Personaler braucht. Meine Güte. Natürlich! Aber so wie der Automechaniker heute ein KFZ-Mechatroniker ist, ist der Personaler heute ein anderer. Die VUCA Welt macht uns immer mehr zu Managern der stetigen Veränderung. 

Gemecker-Side-Note: Bei unserem letzten HR Summit in New York durfte ich an einem Workshop teilnehmen der von LifeLabs geleitet wurde und das hat man uns mitgegeben (in kurzen Worten):

  1. Beschreibe was du verändern willst. Schreibe es auf. (Versuche es mit der linken Hand probiere schon mal das ungewohnte selbst!)
  2. Interviewe deine Stakeholder und bewerte ihre Haltung zu dieser Veränderung (Erwartungen, Aufwand, Meilensteine)
  3. Formuliere eine Vision (Erkenntnis, Was macht es mit „Herz/Emotional“ und „Kopf/Faktisch“, Warum jetzt?)
  4. Überlege und versuche einen Feinschliff (Präziser, einfacher?)
  5. Nimm dir einfach zu erreichende Teilziele vor (und feiere sie! ein kleiner Jannischer Zusatz)
  6. Kommuniziere den Plan: unüberhörbar / unübersehbar, dauerhaft
  7. Erinnere nachhaltig an die Veränderung und seine Früchte

Merkt ihr was? So oder so ähnlich gehen Personaler regelmäßig zu Werke. WIR kümmern uns um die internen und externen Netzwerke, kümmern uns um die Ressourcen und Kapazitäten und beeinflussen wie kein anderes Department die internen Strukturen. Wir sind Personaler UND Change Manager … Und das ist dann auch künftig unser aller Brot. Die verwalterischen Tätigkeiten werden nur noch das Beiwerk sein und wenn wir es heute vielleicht nicht schon sind, dann sind wir zumindest bald die Broker, die Netzwerker, die Strukturen-Veränderer, die Change Manager …

Einen schönen Abend noch, Jannis

PS: Am Besten war (also das wurde mir später zugetragen), dass es bei der ZP17 jemanden im Publikum meines Vortrags gab, der sich über mein Basecap echauffierte. „Nur damit ihr es wisst, ich werde auch dieses Jahr ein Basecap tragen! Und das nur, weil es euch stört, ihr Schnarchnasen!!“ 😉

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: