Was Personalermode mit Employer Branding zu tun hat – Tipps für das richtige Personaleroutfit von Julia Weller

Scroll this

von Jannis Tsalikis

Wenn Personaler Markenbotschafter sind, was sagt dann regelmäßig ihre Berufskleidung über das Unternehmen aus? Spießger-Laden? Bonjour Tristesse? 

Zum Beispiel:

Der “Ich-trage-immer-den-gleichen-Pulli-Personaler”

Diesen Typus kennt man auch noch von Lehrern aus der Schule. Er hat irgendwann diesen Pulli mal von seiner Mama bekommen (wahrscheinlich zu Weihnachten) und er hat seine Mama lieb. Was diese Bekleidung über ihre Employer Brand aussagt: Employer was…?

dieser Typus ist übrigens sehr nah verwandt mit dem „ich-habe-zwei-Anzüge-und-was-anderes-brauche-ich-für-den-Job-nicht-Personaler“ 

Die “lieber-schrill-als-eintönig-Personalerin”

Hier besteht die Sorge, irgendwie zu den Normalos zu gehören. Mit der Intention, dies unbedingt zu vermeiden, entsteht dann ein ganz besonderer Claudia Roth Style, der unweigerlich ein “Fremdschämen” auslöst. Was diese Bekleidung über ihre Employer Brand aussagt: Employer Branding ist toll, weil es uns einzigartig macht. Aber besonders muss es sein und ich, äh, das Unternehmen muss auffallen. Und bitte mit bunt!

Anyway, damit Sie es besser machen, habe ich eine Freundin von mir, Julia Weller, gefragt, was für den Personaler im Sommer 2014 zu empfehlen ist. (Julia Weller ist eine absolute Modeprofifrau und bloggt auf way we style // Lesen!)

Hallo Jannis, 

hier kommt unser Vorschlag für das perfekte Personaleroutfit für diesen Sommer: Das immer super chic gestylte Promipaar Olivia Palermo & Johannes Huebl zeigen auf dem Foto (fotocredit: newscom), dass man trotz Sommerhitze elegant und trotzdem lässig gekleidet sein kann.

image

Johannes: Lässiges slim-fit Hemd mit hochgekrempelten Ärmeln (Achtung: Kurzarmhemden sind ein eindeutiges NOGO!l Lieber lässig hochkrempeln.) Luftige Chinohose in klassischem Beige-Ton. Das lässige Outfit wird durch hochwertige Accessoires (Gürtel und Uhr) bürotauglich.

Olivia: Klassische Bundfaltenhose in der aktuellen 3/4 Länge. In schwarz – geht immer – und mit leichtem Glanz. Stark glänzende Stoffe sollten gemieden werden. Extrem edel! Dazu ein schlichtes Shirt, in guter Baumwollviskose-Qualität (das knittert nicht so leicht). Ballerinas mit Metalliceffekt geben dem Outfit das gewisse Etwas (Metalliic ist die Trendfarbe diesen Sommers). Der Look wird aufgewertet durch eine hochwertige Uhr, schlichte Ohrringe und eine farblich abgestimmte Tasche.

Diejenigen, für die Anzüge Pflicht sind, sollten darauf achten, Sommeranzüge, die nur teilweise gefüttert sind, zu tragen. Leichte Schurwollstoffe haben sich für Sommeranzüge bewährt. Sie knittern nicht so schnell wie Materialien mit pflanzlichem Ursprung.

Für Frauen ist das Hemdblusenkleid eine tolle, elegantere Büroalternative. Am besten aus leichten Stoffen, wie Baumwolle, Leinen oder Seide.

Liebe Julia, vielen Dank für deine Tipps!
(Ich melde mich dann zum Herbst wieder 😉

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: