Personalmarketing: Wie viel Sex ist ok?

Scroll this

Es gibt ja immer wieder grenzwertige Beispiele im Personalmarketing. Vor allem dann, wenn die männliche Zielgruppe beworben wird, wird gerne auffällig Gender-Marketing betrieben. Aber ist das eigentlich ok? Wie viel Sex darf es denn im Personalmarketing sein?

Wie findet ihr die nachfolgende Anzeige? Eine Baufirma wirbt hier mir sexy Mädels und dem Spruch „Richtig baggern will gelernt sein!“ Geht der Spruch hier in Ordnung? Ist das mit den Damen ok?

FullSizeRender

Oder was ist mir dem folgenden Beispiel, das ich auf Instagram gefunden habe. Sourcing Spezialisten von perim.de werben hier mit: „Dir ist das Lenkrad aufgefallen, dann suchen wir dich!“ Perim sucht mit diesem Instagram post offensichtlich Ingenieure für Unternehmen in Aschaffenburg.

Bildschirmfoto 2015-10-20 um 21.17.28

Wie viel Erotik darf also im Spiel sein? Gelten beim Personalmarketing noch strengere Regeln als bei der üblichen Werbung?

In jedem Fall begibt Mann sich damit auf äußerst dünnes Eis. Beim Personalmarketing geht es immer ein Stück weit um die Arbeitgebermarke. Die Reputation einer Marke wird jedoch mit Motiven und mehr oder weniger schlauen Sprüchen – wie oben – gefährdet. Zudem werden Frauen (es sei denn, sie haben eine Vorliebe für das gleiche Geschlecht) in der Ansprache ausgeklammert. Ist das klug?

Nein, das kann nicht klug sein. Das ist leider nur billig. Herrenwitze haben im Personalmarketing nichts zu suchen. Speziell in Berufszweigen, wo man um die wenigen Frauen kämpfen muss, ist eine solche Werbe-Mechanik mehr als kontraproduktiv.

1 Kommentar

  1. Es sollte vielleicht noch erwähnt werden, dass beim ersten Beispiel unten rechts am Fahrzeug prangt: „TRP Bau unterstützt die Volleyballerinnen des SC Potsdam.“
    Und es ist doch in diesem Fall vielmehr so, dass hier aktiv FRAUEN angesprochen – und nicht ausgeklammert – werden. Und die, die sich davon angesprochen fühlen (auch unabhängig der sexuellen Gesinnung) und sich anschließend bewerben, haben auch den entsprechenden (seltenen) Humor, um in das Unternehmen zu passen. 😉

    Gewagte Recruiting-Videos gibt´s ja auch bei staatlichen Einrichtungen, wo das Thema Gender/Diversity ja durchaus einen höhren Stellenwert haben sollte!
    https://www.youtube.com/watch?v=kp7HVU-s7aI

    Beste Grüße,
    Jakob

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: