Nahles blinde Arbeiterliebe

Scroll this

Meinung von Jannis Tsalikis

Come on. Wann sind wir denn hier mal politisch? Heute mal ausnahmsweise! So viele Zeitungen haben sich nun  schon echauffiert. Zum Beispiel Handelsblatt: “Nahles ist auf dem Weg nach ‘Absurdistan’”, FAZ: “Frau Nahles und das Sonnenlicht“ oder Spiegel: “Zoff um Heimarbeit”. Jedem Mitarbeiter steht ein vernünftiger Arbeitsplatz zu”. Ich als Praktiker möchte es jetzt auch mal tun.

image

Foto: Flickr “blu-news.org”

Liebe macht blind. Zumindest muss man das derzeit konstatieren, wenn man sich die Regelungswut von Frau Nahles betrachtet. Sie liebt ihre Angestelltinnen und Angestellten und Arbeiterinnen und Arbeiter so sehr, dass sie zum Schutze dieser sich ständig etwas Neues einfallen lässt – Sinn, Praktikabillität und Kosten spielen dabei ganz offenkundig eine nachrangige Rolle.

Mit der Verordnung über Arbeitsstätten (Arbeitsstättenverordnung – ArbStättV) wird mal wieder ein Papier auf den Tisch gelegt, dass jeden Amtsschimmel vor Freude wiehern lässt (siehe auch Spiegel Artikel).

Am schönsten finde ich dabei, dass hiermit auch der Arbeitgeber für die Home-Office Ausstattung und das Geradesitzen-am-Rechner verantwortlich gemacht wird. Verbandslobbyisten bagatellisieren den Aufwand den eine solche Regelung mit sich bringt, so zum Beispiel Eichendorf: ”Da klingelt doch nur eine Fachkraft für Arbeitssicherheit, vielleicht auch der Betriebsarzt. Die schnüffeln auch nicht, sie prüfen nur den Bereich, den der Arbeitgeber offiziell für seinen Mitarbeiter eingerichtet hat“ (Auszug aus dem Spiegel-Artikel).

Wer soll denn das alles organisieren und bezahlen? Wer kontrolliert, ob auch wirklich kontrolliert wurde? Wie oft und welcher Form?

Liebe Frau Nahles, wir brauchen kein Tageslicht auf dem Klo, keine weichen Sitze im Panzer und ich brauche keinen Amtsarzt in meiner Stube, nur weil ich regelmäßig Home-Office mache! Was wir brauchen ist vielmehr das Vertrauen in unsere Arbeitsleistung und -qualität, damit wir von zu Hause aus arbeiten können. Denn noch immer ist das Home-Office ein Tabu für viele Unternehmen.

Und was denkt ihr?

Schreibe einen Kommentar