Jannis, was motiviert dich eigentlich einen Blog zu schreiben?

Scroll this

Seit letztem Jahr habe ich schon vereinzelt Beiträge auf Mein Freund, die Arbeitgebermarke veröffentlicht. Irgendwann hat Jannis mir dann DIE Frage gestellt: „Möchtest du eigentlich fest mitbloggen?“ Und ich habe verduzt, gerührt und fröhlich erwidert: „Ähh, JA!“ Mittlerweile stehe ich im Verzeichnis der Autoren, aber ich wollte gerne mehr erfahren. Was motiviert eigentlich einen Blog zu schreiben? Warum das alles? Alle Antworten im Interview mit Jannis.

Was hat dich vor fast zehn Jahren bewegt, einen Blog zu schreiben?

Die reine Neugier. Unvorstellbar, aber wahr, damals gab es das Bloggen noch nicht so lang und es wurde noch vom Ende der One-way Kommunikation gesprochen. Es gab auch so gut wir keine HR Blogs. Ich wollte einfach mal ausprobieren, was so geht. Es war ein völlig verrücktes und überraschendes Erlebnis, so viel Rückmeldung auf meine Gedanken zum Thema HR, Recruiting etc. zu bekommen. Und dann hab ich einfach weitergemacht …

Wie bist du auf den Titel „Mein Freund, die Arbeitgebermarke“ gekommen? Wofür steht der Name aus deiner Sicht?

Well, liegt das nicht auf der Hand? Ich bin ein Freund der Arbeitgebermarke. Mein ganzer beruflicher Alltag dreht sich letztendlich genau darum: Wir kann man als Personalverantwortlicher bestmöglich agieren und kommunizieren, dass man als Arbeitgeber stets zum besten Licht steht. Darum geht es. Jeden Tag.

Wie haben sich die Personalthemen im Laufe der Zeit verändert?

Die Themen haben sich nicht groß verändert. Social Media war zwar noch in den Kinderschuhen, aber das gab es auch schon und wurde als Recruitingkanal genau so heiß diskutiert wie heute. Verändert hat sich vor allem die Art und Weise wie diskutiert wird. Nicht zuletzt vielleicht auch ein wenig durch die HR Blogger Szene, das HR BarCamp, die goldene Runkelrübe, Personalmarketing 2 Null & Friends, die HR-Failure Night und die vielen neuen Veranstaltungsformate, ist der Diskurs viel dialogischer und dadurch auch deutlich spannender geworden.

Einer der ersten Artikel von 2009 dreht sich um das Thema Social Media im Employer Branding. Das wirkt immer noch topaktuell. Kommen wir bei den Personalthemen überhaupt vorwärts? Oder diskutieren wir in 20 Jahren immer noch über Digitalisierung, modernes Recruiting und cultural fit?

Natürlich kommen wir vorwärts! Sogar rasend schnell. Damals war das Thema erst gerade so richtig in den Köpfen angekommen. Heute ein wichtiger Standard in allen mittelständischen und großen Unternehmen.

Was wird deiner Meinung nach das nächste große Thema? AI? VR? AR? Blockchain?

Es gibt viele große Themen. Mein Thema ist im Moment ein wenig Rückbesinnung. Man darf sich durch die vielen spannenden Neuerungen nicht blenden lassen und darf nicht die eigentlichen, alltäglichen Dinge aus dem Auge verlieren. Zum Beispiel ist lebenslanges Lernen ist ein riesiges Thema und noch viel zu unsexy und zu wenig im Rampenlicht. Das ist für mich ein Thema! Übrigens ein Bereich bei dem auch die Dienstleister sich seit jahren kaum bewegen / verändern.

Welcher Artikel ging richtig durch die Decke? Was war eher ein Flop?

Das lustig ist, manchmal denkt man, mega Thema und super von mir gemacht und dann bekommt man gefühlte zwei Klicks. Und dann gibt es Blogposts, die man mal so macht, weil man eine spontane Eingebung hat und es geht durch die Decke. Gute und schlechte Beispiele aus dem Personalmarketing sind immer noch der Renner. Manchmal gehen aber auch ungewöhnliche Interviews sehr gut. Einen Garantieschein für gute Blogthemen gibt es leider nicht.

Würdest du auch jungen Personalern empfehlen, einen Blog zu schreiben?

Auf jeden Fall würde ich jedem empfehlen regelmäßig die HR Blogwelt zu besuchen und zu lesen. Wer die HR Blogs im Blick hat, der weiß immer, was ganz aktuell diskutiert wird. Nicht umsonst bedienen sich die einschlägigen HR Blätter, Personalmagazin oder Personalwirtschaft, auch gerne dieser Welt, um am Puls der heißen HR Themen zu bleiben.

Vielen Dank für das spannende Interview! Ich freue mich sehr dabei zu sein und hoffentlich können wir noch über viele spannende Themen bloggen, die uns Personalarbeit innovativ und kreativ gestalten lassen.

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: