Mein Freund, die Arbeitgebermarke

„HR ist aktuell einer der spannendsten Bereiche überhaupt“

Interview mit Jens Kollmann zu seinem Podcast Loving HR

Nachdem Jens mich auf dem #DGFPc18 für seinen Podcast Loving HR interviewt hat, habe ich kurzerhand den Spieß umgedreht und ihn zu seinem Podcast befragt.

Worum geht es in deinem Podcast genau? Wer sind deine Hörer?

Loving HR ist ein Podcast für HR Macher und Interessierte. Ich bilde in dem Podcast die komplette Breite an HR Themen ab: Employer Branding, Recruiting, Learning & Development, New Work, Analytics, HR Software und vieles mehr. Einfach alles, was momentan interessant ist! Zu Gast sind ganz viele unterschiedliche Interviewpartner aus ganz unterschiedlichen Themenfeldern und Organisationsformen, aus Start-ups, Konzernen, aber auch Experten oder Berater.

Was hat dich dazu inspiriert einen Podcast zu machen?

Ich wollte ursprünglich schon immer Richtung Fernsehen oder Radio, bin aber durch Zufall nach dem Abitur in die BWL-Schiene gerutscht. Wenn man erstmal fünf Jahre BWL studiert und in verschiedenen Unternehmen gearbeitet hat, dann ist es irgendwie gar nicht mehr so leicht, eine andere Richtung einzuschlagen. Unterbewusst hatte ich aber vielleicht immer noch die Leidenschaft etwas mit einem Mikrofon zu machen und das war dann wohl der Grund einen Podcast zu starten.

Und warum ausgerechnet HR?

Ich arbeite selber im Themenfeld HR und glaube, es ist aktuell einer der spannendsten Bereiche überhaupt. Es gibt viele neue Themen rund um die Digitalisierung und New Work. Da passiert sehr viel und gleichzeitig gab es auch noch keinen großen HR Podcast. Im Bereich Online Marketing braucht man da nicht unbedingt starten, denn da gibt es schon einiges. Die Welt braucht auch keinen weiteren HR Blog und daher habe ich halt einen Podcast gemacht. Ich schreibe auch nicht gern – ich spreche lieber.

Stimmt, HR Blogs gibt es mittlerweile sehr viele. Ich muss da allerdings nochmal etwas kätzerisch nachfragen: Es gibt wirklich keine spannenderen Themen als HR für einen Podcast?

Nein, ich glaube nicht, zumindest nicht viele! Die gerade stattfindenden Entwicklungen werden dazu führen, dass Arbeit komplett neu gedacht werden muss. Ich weiß nicht wann, vielleicht in 10, vielleicht in 20 Jahren, aber das man merkt sehr deutlich an den Themen, die zur Zeit diskutiert werden. Das Thema bedingungsloses Grundeinkommen ist wieder in der Diskussion, weil nicht klar ist, wie Menschen in Zukunft arbeiten werden und ob sie überhaupt noch Arbeit haben. Maschinen werden dem Menschen viel abnehmen.

Wir befinden uns gerade in einer Phase, die im 19. Jahrhundert begann und bis jetzt anhält. Erstmals gehen Menschen einer Arbeit in regelmäßigen Zeitintervallen nach und können den Rest ihrer Zeit frei nutzen. Sie verdienen genug um zu leben, aber wenn man sich mal überlegt, wie alt die Erde und wie alt die Menschheit überhaupt schon ist, dann ist das nur ein ganz, ganz kleiner Zeitraum. Für uns fühlt sich das natürlich anders an.

HR steht vor der großen Herausforderung, mitzugestalten wie wir zukünftig arbeiten werden und den Menschen zu verdeutlichen, dass sich etwas ändern wird. Denn es wird sich definitiv etwas ändern und die meisten – inklusive mir selbst – verstehen vermutlich noch gar nicht, was sich überhaupt alles verändern kann.

Was glaubst du, was der große nächste Schritt in dieser Veränderung sein wird?

Relativ greifbar ist das Thema neue Technologien, künstliche Intelligenz, Automatisierung, welches voraussichtlich viele Menschen ihren Job kosten kann. Was passiert dann? Meine These ist, sie werden hoffentlich zum Großteil einen neuen Job finden. Der Mensch ist anpassungsfähig, sie werden einen neuen Job suchen, denn es werden ja auch neue Jobs entstehen. Themen wie selbstfahrende Autos werden viele Arbeitnehmer betreffen. Amazon hat den ersten Supermarkt, der jetzt in den Medien groß aufkam, wo niemand mehr an der Kasse sitzt. Diese Entwicklung steht gerade noch am Anfang, aber schreitet mit hoher Geschwindigkeit voran. Ein großes Thema für, aber natürlich nicht nur, HR: Was passiert mit den Menschen, die ihren Job hier verlieren werden?

Unabhängig vom Thema Arbeit: Gibt es eine neue Technologie, auf die du dich besonders freust?

Generell sehe ich eher die Chancen dieser neuen Entwicklungen. Ich habe zumindest aktuell keine Angst, wie vielleicht der ein oder andere sonst. Außer bei Themen wie künstlicher Intelligenz und Robotics in Verbindung mit der Waffenindustrie: Da muss man sehr genau hinschauen, wie auch viele Experten betonen.

Ich freue mich darauf, dass Roboter und Maschinen uns ganz viel Arbeit abnehmen werden. Repetitive stumpfe Arbeit, die echt nicht cool ist und bei der es auch mal um eine Nullfehlertoleranz geht. Darauf freue ich mich extrem, das können Maschinen besser. Die Menschen können sich dann auf die Dinge fokussieren, die ihnen sowieso besser liegen: Kreative Dinge zum Beispiel und Dinge, wo man mal ganz anders oder querdenken muss.

Hast du einen Staubsaugerroboter?

Gute Frage: Wieso habe ich eigentlich keinen? Leider noch nicht!

In dieser Zukunft, die du uns skizzierst: Gibt es da noch Podcasts?

Natürlich! Podcasts wird es immer geben! 😉

Podcasts sind sehr kreativ, daher glaube ich, dass das nur schwer durch Maschinen erledigt werden kann. Ich hoffe, dass das Medium immer mehr Reichweite findet. Vielleicht liegt es auch daran, dass ich selbst seit einem halben Jahr Podcasts mache aber ich habe das Gefühl, dass immer mehr Menschen dieses Medium nutzen, da man es nebenbei machen kann. Das ist der Vorteil gegenüber einem Blog: Ich höre Podcasts, wenn ich zum Sport gehe oder Hausarbeit erledige. Vielleicht ist das der Grund, warum ich keinen Staubsaugerroboter habe. Daher wünsche ich mir, dass es Podcasts immer geben wird. Zeitungen gibt es ja auch immer noch, obwohl schon viele gesagt haben, dass es sie bald so nicht mehr geben wird.

Wie stellst du dir einen typischen Hörer von deinem Podcast vor?

Er bzw. sie sitzt mir gerade gegenüber!

Typischerweise jemand, der sich selbst im beruflichen Kontext von HR bewegt, sich eben für diese Themen interessiert und gleichzeitig den Blick über den Tellerrand hinaus wagt, denn genau dieses Thema bediene ich ja mit meinem Podcast.

Wer wäre dein Trauminterviewpartner und warum?

Ich freue ich mich generell über jeden Gast, der etwas anders macht, Dinge in Frage stellt und einfach ein spannendes Thema mitbringt, über das er gerne spricht. Aktuell versuche ich z.B. jemanden aus dem HR-Bereich von SAP zu bekommen – das Unternehmen ist trotz seiner Größe bei vielen HR Themen sehr fortschrittlich unterwegs, die machen sehr coole Dinge.

Und wenn du keinen Podcast machen würdest, was wäre deine nächste Leidenschaft?

Also ich glaube, Moderation fände ich sehr spannend. In welcher Art und Weise auch immer: Das macht Spaß!

Super, vielen Dank für das Interview und noch viel Erfolg mit deinem Podcast!

Sehr gerne! Vielen Dank!

Den Loving HR Podcast findet ihr hier oder in eurer liebsten Podcast App. Viel Spaß beim Reinhören!

Über den Autor

Yvonne Kalthöfer

kommentieren

Mein Freund, die Arbeitgebermarke
%d Bloggern gefällt das: