Für alle die den Mut haben einen neuen Weg zu gehen: Careerdate – Macher und User im Interview

Scroll this

Ein Interview mit dem MacherChristoph Skrobol, Gründer und Geschäftsführer von Careerdate, und der UserinTheresa Kretzschmar, Head of Human Resources bei Spreadshirt.

image

Am Dienstag habe ich mich mit Christoph auf einen Kaffee getroffen (siehe Schnappschuss). Nachfolgend ein kurzer Auszug unserem interessanten Chat.

Erkläre uns bitte in drei Sätzen, was kann Careerdate? 

Careerdate ermöglicht es Kandidaten und Mitarbeitern unkompliziert persönliche Treffen zu vereinbaren. Das kann ein After-Work, Lunch, Tag der offenen Tür oder ein 4-Augen-Gespräch auf einer Karrieremesse sein. 
Unser Ziel ist es, die zentrale Anlaufstelle für Karriere-Treffen zu werden. 

Jetzt, wo dein Baby “live” gegangen ist. Wie fühlst du dich? Läuft alles, wie es soll? Was waren denn die größten Herausforderungen? 

Ich bin leicht übernächtigt, fühle mich ansonsten aber super. Die Wochen vor dem Go-Live waren wie erwartet sehr stressig. Wir haben es aber geschafft die Deadline einzuhalten und sind mit einer gut funktionierenden Plattform online. Die größte Herausforderung war es die Crowdfunding-Kampagne im Januar/Februar erfolgreich abzuschließen. Unternehmen für eine Idee zu gewinnen (und diese zu finanzieren) bevor das „Produkt“ existiert, ist nicht ganz ohne. Zumal es sich bei Careerdate um etwas handelt, das es so noch nicht gibt. Es gehörte durchaus eine Portion Mut dazu, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Ich denke bislang haben wir keines unserer Pionier-Unternehmen enttäuscht. 

Was sind noch offene ToDos? 

Wir sind seit knapp einer Woche online und haben bereits eine Menge Feedback sammeln können. Dieses werden wir jetzt Schritt für Schritt umsetzen. Eine zentrale Aufgabe ist es nun Traffic zu generieren und Careerdate bekannter zu machen. Deinen Beitrag dazu leistest du ja mit diesem Artikel : )

Aber was sagen die User zu dem neuen Tool? Ich hab mich mal bei Theresa Kretzschmar erkundigt.

image

Liebe Theresa, vielen Dank, dass du dir für unsere Fragen Zeit nimmst. Ihr habt euch dazu entschieden Careerdate zu nutzen. Warum eigentlich?

Christoph konnte uns mit seinem Konzept einfach davon überzeugen, diesen Weg zu gehen. Da wir immer auf der Suche nach innovativen Recruitingwegen sind, kam das Angebot genau im richtigen Moment. Wir hatten schon öfter darüber nachgedacht interessierte Bewerber verschiedener Berufsgruppen zu unterschiedlichsten Anlässen einzuladen, um sich erstmal zu “beschnuppern” und vor allem eben auch den möglichen Bewerbern die Chance zu geben, zu sehen, wer wir sind, wo wir arbeiten und für alle Nicht-Leipziger: wie toll unsere Stadt ist.

Einmal konntet ihr es bereits anwenden. Wie gut hat es funktioniert?

Funktioniert hat alles recht reibungslos. Wir hatten zum Open-IT eingeladen, einem Tag der offenen Tür für interessierte Bewerber für den IT-Bereich. Das machen wir ohnehin schon seit langem, ein- bis zweimal pro Jahr. Hierfür gibt es bisher auch immer noch eine eigene kleine Webseite auf der man sich anmelden kann. Insofern war das für uns jetzt erstmal nur ein Testlauf auf Careerdate. Ich bin gespannt auf unser nächstes Careerdate, das sollte dann eben auch quasi alleine funktionieren.

Was sollte noch verbessert werden?

Alles was jetzt noch fehlt ist eben die Reichweite. Careerdate muss bekannter werden damit sich darin nicht nur die Personaler tummeln und fleißig Dates einstelle, die dann keiner liest. Aber Christoph hat dazu einen Plan und ich bin optimistisch, dass wir hier schon bald einen Weg haben werden, über den sich Unternehmen und potentielle Bewerber entspannt kennenlernen können.

Fazit: Kannst du Careerdate anderen Personalern empfehlen?

Für eine objektive Antwort ist es hier nach gut einer Woche, in der wir nun dabei sind, noch etwas zu früh. Ich hoffe, in spätestens einem Jahr kann ich das aus ganzem Herzen tun. Für alle, die den Mut haben, einen neuen Weg zu gehen, ist das sicher den Versuch wert!

In diesem Sinne, bleiben Sie mutig!

Schreibe einen Kommentar