Mein Freund, die Arbeitgebermarke

Eine starke Demokratie braucht engagierte Arbeitgeber

Kommenden Sonntag sind Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg, Ende Oktober dann auch in Thüringen. Bei den letzten Wahlen in diesen Ländern war die Wahlbeteiligung sehr gering, jeweils nur um die 50 Prozent. Das ist besorgniserregend, vor allem weil die AfD gerade in diesen Ländern recht stark – zu stark – ist.

Und ich finde, das ist ein wichtiges Thema auch für Arbeitgeber. Schließlich geht es um die Zukunft unserer Gesellschaft, es geht um das Recht auf Mitgestaltung der Gesellschaft, in der wir leben. Teil der Arbeitgebermarke und damit auch der Kommunikation an die Mitarbeiter_innen sollte sein, die Bedeutung gesellschaftlicher, ja politischer Teilhabe zu erklären. Natürlich unabhängig von der jeweiligen politischen Gesinnung – denn das wäre Beeinflussung.

Unser Arbeitsplatz ist kein politikfreier Raum

Heißt konkret: erklärt euren Mitarbeiter_innen, warum Wählen wichtig ist und vor allem, was Demokratie bedeutet. Nämlich dass die Bürgerinnen und Bürger an der Ausübung politischer Macht teilhaben. Und wer nicht teilnimmt, hat auch hinterher nicht zu Meckern. Das scheint in letzter Zeit in Vergessenheit zu geraten.

Unser Arbeitsplatz ist kein politikfreier Raum, denn wir arbeiten mit vielen anderen Menschen zusammen, die verschiedene Meinungen haben. Und wenn wir uns darüber austauschen, dann entsteht ein politischer Diskurs, der die Demokratie erst zum Leben erweckt. Außerdem haben das Handeln und die Entscheidungen der Regierung, also der uns von gewählten Volksvertreter, wiederum Auswirkungen auf Arbeitgeber. Unser Arbeitsplatz hat also sehr wohl mit Politik zu tun, in mehrfacher Hinsicht.

Arbeitgeber, übernehmt mehr Verantwortung!

Doch all das funktioniert nur, wenn wir wählen gehen. Darum sollten Arbeitgeber sich ihrer Verantwortung für das Ermöglichen des politischen Diskurses, ja der Demokratie, bewusst und aktiv werden. Warum also nicht auch die Mitarbeiter_innen zur Wahl motivieren und so ein Zeichen gegen die Politikverdrossenheit und die Gleichgültigkeit setzen! Zu jeder Fußball-WM, den Olympischen Spielen oder zur Papstwahl werden in sämtlichen Büros Wetten abgeschlossen oder Tippspiele veranstaltet.

Mein Aufruf an alle Arbeitgeber

Thematisiert die bevorstehenden Wahlen, sprecht mit Euren Mitarbeiter_innen über die Bedeutung von Wahlen und Demokratie. Seid selbst Vorbild! Klärt auf über die Chancen und vor allem auch über Herausforderungen und die Bedrohungen, vor denen unser Land gerade steht. Es geht wirklich um etwas, das uns alle gleichermaßen betrifft und nachhaltig wirkt!


Photo by Element5 Digital on Unsplash

Über den Autor

Ralf Junge

"Wer nicht denken will, fliegt raus." (Joseph Beuys)

kommentieren

Mein Freund, die Arbeitgebermarke
%d Bloggern gefällt das: