Aus diesem Grund sind Chat-Bots für das Recruiting keine Lösung!

Scroll this

Diese Idee ist einfach zu fantastisch. Social Media ist da und fordert den Augenhöhe-Dialog und weil man es nicht schafft authentischen Dialog zwischen der Masse an Interessenten (Kandidaten) und wenigen Community Managern zu managen, baut man einfach einen Chat-Bot auf, der sich liebevoll um alle kümmert.

So wie Samantha in „Her“. Sie kümmert sich so liebevoll, so dass der arme Theodor nicht anders kann als sich in sie zu verlieben. Ich meine, das ist doch fantastisch.

Wir bauen einfach einen Chat-Bot auf und die Kandidaten können nicht anders, sie müssen sich einfach in unsere Brand verlieben, in uns als Arbeitgeber. Hurra, wie einfach!

Ich meine, gut. Bisher klappt das eher mäßig bis mies und man fühlt sich regelmäßig von Siri & Co unverstanden und entsprechend ungeliebt (klicke für sehr schönen Zeit Artikel). Aber hey, in 5-10 Jahren, who knows?

Entsprechend wird immer wieder kolportiert, dass die sogenannten Chat-Bots auch im Recruiting die Lösung seien. Die Lösung für so viele Probleme. Aber kann das wirklich sein?

Ich sage, nein! Denn kann ein Chat-Bot wirklich authentisch sein? Also wirklich? Würde man sich nicht völlig verarscht fühlen? Selbst wenn die Algorithmen so gut sind, dass die Bots Emotionen vortäuschen können.

Wie echt fühlt sich die Aussage: „Ja, man, das ist echt ein Hammer Arbeitgeber!“ an, wenn es ein Chat-Bot sagt? oder „Ja, ich freue mich sehr über Ihre Bewerbung!“. Come on. Aber die Bewerber wollen genau das. Sie wollen das man sich mit ihnen ganz individuell befasst. Sie wollen nicht von Maschinen bewertet werden, sondern die Zuwendung von für das Personal verantwortlichen Menschen.

Tagtäglich schreiben uns die enttäuschten Bewerber schon heute und beschweren sich, warum man ihnen denn nicht persönlich absagen und ein paar Bewerbungstipps für das nächste mal mitgeben könne. Und dann sollen das künftig alles Chat-Bots übernehmen?

Die Entscheidung für einen Arbeitgeber ist, wie die Entscheidung für ein kompliziertes, teures Produkt. Würdest du dir ein 50K teures Auto nach einem Online-Chat kaufen? Würdest du nicht wollen, dass man sich persönlich – also ganz in Echt – um dich kümmert? Wäre es für dich okay, wenn du dir ein Haus oder eine Wohnung in der City kaufen willst und erst mal mit irgendeinem Bot über die Pros und Cons diskutieren musst? Ich denke, es wäre es nicht.

Meine Meinung. Und jetzt kommst du!

2 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: